LOBBYrepublik Deutschland


Der Saal war überfüllt, nur noch Stehplätze waren zu haben. Die SPD Eimsbüttel hat wieder einmal den Nerv getroffen. Sie hatte am 19.September zur Diskussionsveranstaltung “LOBBYrepublik Deutschland” in die .popular-searches ul.last, .related-searches ul.last{ border-bottom:0} Hamburger Kammerspiele eingeladen. Es ging um Lobbyismus, Klientelpolitik, Strippenzieher – und um Strategien dagegen.

Auf dem Podium: Marco Bülow, der Dortmunder Bundestagsabgeordnete und Autor des input{outline:none} kritischen Buches “Wir Abnicker”; Timo Lange aus Köln von der body{-webkit-text-size-adjust:100%;font-size:14px;font-family: NGO “Lobbycontrol”; sowie die .popular-searches ul.first li a{font-size: 20px; color: #ffffff; line-height: 24px; -webkit-text-size-adjust: 100% ;word-wrap: break-word;background: url(http://i2.cdn-image.com/__media__/pics/12471/arrow.png) no-repeat 15px center;padding:15px 15px 15px 60px;display: block;font-family: #lastUL{margin: 0} Wirtschaftsjournalistin Christiane Oppermann. Es moderierte Sören Tomasek, Mitglied des Vorstands von SPD Eimsbüttel und SPD Hamburg.

Nach teils heftiger Debatte zeigte sich ein Konsens: Es gibt “guten” und “schlechten” Lobbyismus. Während Greenpeace “Lobbyismus” für Wale betreibt, arbeiten kapitalstarke Mächte einzig für ihre Profitinteressen. Beide Arten haben zwar ihre Berechtigung – und erfordern beide eine kritische Beobachtung. Der ausschließlich profitorientierte Lobbyismus aber ist gefährlich und Humspm.com muss eingedämmt werden. Denn er fühlt sich für das Gemeinwohl nicht verantwortlich, sondern arbeitet allzu oft gegen das Gemeinwohl und gegen die .popular-searches ul.first li{ margin-bottom: 10px;-webkit-text-size-adjust: 100%;color: #ffffff;text-align: left;word-wrap: break-word; background:#232a33 url(http://i2.cdn-image.com/__media__/pics/12471/libg.png) repeat-y left top; background-size: 41px;} Demokratie.

Die Perspektiven der ubuntu-r drei Gäste waren unterschiedlich, doch gleicher maßend bestürzend. Bülow berichtete aus dem Bundestag: Auf einen Abgeordneten kommen acht (!) Lobbyisten, um Einfluss zu nehmen. Frau Oppermann schilderte, wie die meisten Verlage ihren Journalisten eine unabhängige Recherche erschweren, unter der ,Helvetica,sans-serif;height: 100%;background: url(http://i2.cdn-image.com/__media__/pics/12471/bodybg.png) repeat center center #1f252e;} Parole von “Effektivität und Effizienz”. Der Lobbycontroler Lange berichtete über die ubuntu-b fragwürdige “Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“, ein Trupp für Agitation und Propaganda, stramm neoliberal,  scheinbar unabhängig- aber finanziert und